rauhnächte

Die Briefpost für die Raunächte wird auch im 2022 stattfinden – bei Interesse kannst Du dich gerne bereits heute hier anmelden ❤

Briefpost

12 Postkarten – für jeden Monat des Jahres eine – mit Fragen zum Jahresrückblick und Jahresausblick – zur Inspiration und Erinnerungsarbeit

Die Raunächte beschreiben die Zeit zwischen den Jahren. Schon in Urzeiten war die Mittwinterszeit der Moment für Geistervertreibung, Wahrsagung, Wetterspüren des kommenden Jahres, aber auch für das In sich gehen. Ich weiss noch, dass mir die Zeitlosigkeitdieser Tage bereits als Kind aufgefallen ist. Gestern verschmilzt mit heute, Pläne werden verwischt, Ruhe umarmt uns. So sind die Raunächte ausserhalb des alltäglichen Zeitgefühls, der alltäglichen Aktivität. Wer kurz innehält kann das selber erspüren, ohne rationale Erklärung. Die Magie dieser Tage und Nächte ist sehr stark.

Es gibt unterschiedlichen Ansichten, wann die Rauchnächte beginnen. Für mich beginnen sie am Abend des 21.Dezembers mit dem Mittwinterfest und dauern zwölf Tage/Nächte. Die letzten Jahre habe ich die zwölf Tage bis zum 2. Januar genutzt, um das alte Jahr Revue passieren zu lassen und in das Neue Jahr hinein zu spüren. Jede Raunacht steht für einen Monat des vergangenen und des kommenden Jahres. 

Die Raunächte sind keine Zeit für Handlungen im Aussen, es müssen keine neuen Projekte angerissen werden. Es ist die Zeit für Visionen, für grosse Tagträume, für Nährendes, fürs Loslassen. Ganz ähnlich wie während der Menstruation, während der sich unser Unterbewusstsein an die Oberfläche schafft und Einblick gewährt in die Tiefe. 
die Idee  und ein Angebot

die Idee

Du erhältst per Post ein dickes Kuvert. Auf 12 verschiedenen Postkarten wirst du für jeden Monat des vergangenen und kommenden Jahres begleitende Fragen finden: für die Rückschau, die Vorschau, zu den Träumen,  zu einem Thema. Jeden Abend – die Raunächte beginnen immer am Abend und dauern bis zur Dämmerung des nächsten Tages – ziehst du die nächste Postkarte. Tagsüber kannst Du in Erinnerungen schwelgen,  Tagebuchschreiben, Tagträume und das Wetter beobachten oder die Fragen einfach auf Dich wirken lassen. Den Zeitaufwand, den Du betreibst, ist ganz Dir überlassen.

Es ist eine Premiere für mich, das in dieser Form zu teilen. Als Unkostenbeitrag schlage ich eine Spende von 20.- vor. Damit sollten die Postkarten und das Porto gedeckt sein. Es steht Dir aber frei, diesen Betrag so anzupassen, wie es für Dich stimmig ist. Wenn du Dich entschliesst dabei zu sein, kannst du mir den Betrag per IBAN überweisen.Bitte gib mir doch bis Mitte nächster Woche Bescheid, ob Du dabei sein möchtest. Ich werde versuchen, dass die Postkarten bis zum 20.Dezember bei Dir sind. Fingers crossed!

Du kannst Dich hier ganz einfach mit einer kurze Mail anmelden. Anmeldeschluss ist der 15.Dezember.


Meinem Blog folgen

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.

%d Bloggern gefällt das: